Rega-Führung in Kloten vom 30. August

Gross war das Interesse, 34 Personen fanden sich am HB Winterthur ein und fuhren mit dem ICE zum Flughafen, dann mit dem Bus zur Rega. Die halbstündige, sehr kompetente Einführung von Hr. Dirk Raeber hat uns gezeigt, was eigentlich hier alles abläuft. Gegründet im Jahre 1952, aufgebaut und finanziert bis heute zu über 60% von den
Rega-Gönnern, ohne jeglichen staatlichen Subventionen.

Die Rega betreibt über die Schweiz verteilt 12 Helikopter-Einsatzbasen. Die Koordination der Einsätze erfolgt jedoch alle vom Rega-Center im Flughafen. Frau Caroline Venezia hat uns zur Einsatzzentrale geführt und uns den Ablauf genau erklärt. Im Jahre 2017 erfolgten 15958 Einsätze im In- und Ausland, grösstenteils mit Helikoptern aber auch mit Flächenflugzeugen. Auch hatten wir die Gelegenheit, uns eines der neusten Rettungsflugzeuge anzuschauen, ausgestattet wie ein Operationssaal.

Am liebsten würde ich noch Stunden weiter erzählen, ich glaube, wir waren alle nicht nur fasziniert, sondern auch dankbar, dass es die Rega gibt und auf über mehr als 3 Millionen Gönner zählen kann.

Anne-Marie Maurer