Wann:
3. November 2021 um 14:30
2021-11-03T14:30:00+01:00
2021-11-03T14:45:00+01:00
Wo:
ZHAW School of Management and Law
St.-Georgen-Platz 2
8401 Winterthur

abgesagt – findet nicht statt!

Prof. Dr. theol. Peter G. Kirchschläger
Theologische Fakultät, Universität Luzern

Technologiebasierte Veränderungen, die mit Begriffen wie «Digitalisierung», «Automatisierung», «Robotisierung», «Maschinisierung» und «Einsatz von künstlicher Intelligenz und Superintelligenz» umschrieben werden, stehen für eine zunehmende Präsenz von Maschinen im menschlichen Leben. Sowohl der berufliche Alltag als auch das Privatleben von Menschen werden gegenwärtig durch eine wachsende Interaktion mit Maschinen charakterisiert. Diese «digitale Transformation» wirkt sich auch auf berufliche Aufgaben und auf bezahlte Arbeitsplätze aus. In der ethischen Auseinandersetzung mit diesem Wandel – insbesondere mit seinen Auswirkungen auf die Arbeitswelt – spielt auch die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens eine Rolle. In diesem Vortrag soll der Ansatz des bedingungslosen Grundeinkommens im Kontext der «digitalen Transformation» aus einer menschenrechtsethischen Perspektive betrachtet werden, da beide – bedingungsloses Grundeinkommen sowie «digitale Transformation» und ihre Folgen für die Arbeitswelt – menschenrechtsrelevante Bereiche der menschlichen Existenz berühren.