Wann:
11. Mai 2022 um 14:30
2022-05-11T14:30:00+02:00
2022-05-11T14:45:00+02:00
Wo:
ZHAW School of Management and Law
St.-Georgen-Platz 2
8401 Winterthur

Frau Prof. Dr. Dorothea Lüddeckens
Religionswissenschaftliches Seminar UZH

Die einen finden den Bezug zu „Spiritualität“ gerade eine Stärke der Alternativmedizin, die anderen kritisieren sie als „esoterisch“, die dritten sagen Alternativmedizin hat mit Spiritualität gar nichts zu tun. Unter Alternativmedizin werden eine Vielzahl sehr unterschiedlicher therapeutischer Ansätze verstanden, denen die Abgrenzung zur sogenannten Schulmedizin oder Biomedizin gemeinsam ist. Bachblüten, Reiki, Ayurveda, Geistheilung und die Medizin der Hildegard von Bingen – oder auch die Homöopathie haben jeweils andere Therapieansätze und Körperkonzepte, auf denen sie beruhen. Einige alternativmedizinische Verfahren gehen explizit von Energiebahnen, Auren oder auch übernatürlichen Kräften aus, die für die naturwissenschaftlich fundierte Medizin nicht existieren. Bei einigen Verfahren findet sich auch der Anspruch oder das Versprechen nicht nur den physischen Körper, sondern auch den Geist und die Seele auf einer spirituellen Ebene heilen zu können. Bei anderen ist der Bezug zur Spiritualität oder auch direkt zu religiösen Konzepten vor allem in ihrer historischen Herkunft zu entdecken. Was bedeuten diese Bezüge? Welche Erwartungen haben diejenigen, die alternative Medizin nutzen? Erfüllen manche Angebote tatsächlich nicht nur eine therapeutische, sondern auch eine spirituelle Rolle? Und liegen hier möglicherweise auch besondere Risiken?